top of page

Mario Lerchenberger lässt in seiner letzten Graz-Premiere noch einmal seinen außergewöhnlichen Tenor hören: Eine unglaublich natürlich und gesund klingende Stimme.

(Kleine Zeitung, 15.1.2024, Eötvös: "Schlaflos", Oper Graz)

 

Das zentrale Paar des Abends wurde von Tetiana Miyus und Mario Lerchenberger verkörpert und beide liefen bei dieser Premiere zur absoluten Hochform auf. Darstellerisch wurde großes dramatisches Kino geboten, man konnte gar nicht anders, als mit den beiden Charakteren mitzufiebern – selbst wenn sie moralisch mehr als zweifelhafte Taten begehen. Lerchenberger gestaltete den Asle mit besonders in der Höhe strahlendem Tenor und beeindruckte dabei stets mit großer Wortdeutlichkeit, eleganten Phrasierungen und vielschichtigen Klangfarben, die den Gemütszustand der Figur greifbar werden ließen.

(Bachtrack, 15.1.2024, Eötvös: "Schlaflos", Oper Graz)

 

Als Partner stand ihr Mario Lerchenberger (Asle) zur Seite, dessen heller Tenor zum jugendlichen Antihelden passte.

(Salzburger Nachrichten, 15.1.2024, Eötvös: "Schlaflos", Oper Graz)

 

Ebenbürtig ist ihr Mario Lerchenberger als Asle – verzweifelt und ohne Perspektive spielt er den jungen Mann, verleiht der Rolle mit seinem starken, hellen Tenor aber auch einen zarten Hoffnungsschimmer.

(Kronen Zeitung, 15.1.2024, Eötvös: "Schlaflos", Oper Graz)

 

Mario Lerchenberger ist der zornige, junge, zwiespältige Asle mit strahlenden Spitzentönen.

(Kurier, 15.1.2024, Eötvös: "Schlaflos", Oper Graz)

 

Ein glänzendes, auch darstellerisch überzeugendes Sängerensembe komplettiert das Gelingen. Die Sopranistin Tetiana Miyus als Alida und der Tenor Mario Lerchenberger als Asle bilden ein ideales Paar.

(FAZ, 16.1.2024, Eötvös: "Schlaflos", Oper Graz)

Merklich an Substanz gewonnen hat die Stimme von Mario Lerchenberger in den letzten Monaten; sein nunmehr etwas nachgedunkelter Tenor scheint sich außerdem im italienischen Repertoire sehr wohlzufühlen und so konnte er als lyrisch strahlender Macduff voll überzeugen.

(Bachtrack, 29.11.2023, Verdi: "Macbeth“, Oper Graz)

Mario Lerchenberger gibt die Partie des Macduff mit strahlendem Tenor, sorgt für helle Glanzpunkte innerhalb der „dunklen“ Macbeth-Welt.

(Heidemarie Klabacher, 29.11.2023, Verdi: "Macbeth“, Oper Graz)

Mario Lerchenberger als Macduff zeigte, dass er anscheinend in allen Fächern zu Hause ist – seine leider viel zu kleine Rolle sang er fein nuanciert und mit glänzendem Ton.

(Martin Exner, 28.11.2023, Verdi: "Macbeth“, Oper Graz)

Eine äußerst erfreuliche Entwicklung hat in den letzten Jahren die Stimme von Mario Lerchenberger durchlaufen, der mit der Rolle des Macduff nun im italienischen Repertoire wirklich angekommen zu sein scheint. Schön geführt strömt sein voluminöser gewordener Tenor durch die Partie und setzt mit strahlenden Höhen und lyrisch timbriert leuchtende Highlights.

(oper-magazin.de, 27.11.2023, Verdi: "Macbeth“, Oper Graz)

Mario Lerchenberger gab einen beachtlichen Macduff voller tenoraler Kraft und Klarheit.

(Kronen Zeitung, 27.11.2023, Verdi: "Macbeth“, Oper Graz)

Der Kärntner Tenor Mario Lerchenberger, Ensemblemitglied des Opernhauses Graz, kann mit dem anspruchsvollen Tenorpart überzeugen, dem „Ingemisco“ gibt er gleichermaßen Innigkeit und Statur.

(klassik-begeistert.at, 5.11.2023, Verdi: "Messa da Requiem" am 4.11.2023, Berliner Dom)

 

Bei den Solisten profilierte sich vor allem Mario Lerchenberger als viel beschäftigter Evangelist mit klarem, hellem, höhensicherem Tenor. Er war genauso wortdeutlich wie Wilfried Zelinka, der als Jesus beeindruckte.

(Kleine Zeitung, 7.4.2023, Bach: "Johannespassion" am 5.4.2023, Konzerthaus Klagenfurt)

 

Umwerfend Mario Lerchenberger, der mit makelloser Atemtechnik, Legatokultur und intensiver Textausgestaltung seinen mit kraftvollem Schmelz ausgestatteten Tenor dosiert einzusetzen weiß.

(Kleine Zeitung, 14.2.2023, Benefizkonzert am 12.2.2023, Florentinersaal, Graz)

 

Mario Lerchenberger fasziniert als ihr [Maries] Geliebter Hans mit schlankem, hellem, berührendem Tenor.

(Kurier, 9.1.2023, Smetana: "Die verkaufte Braut“, Oper Graz)

Mario Lerchenberger als Hans […]. Ein heller, kräftiger, wendiger Tenor mit Ausstrahlung.

(onlinemerker.com, 9.1.2023, Smetana: "Die verkaufte Braut“, Oper Graz)

Der junge Kärntner Tenor Mario Lerchenberger, der mich in der kleinen Rolle des Steuermanns im "Fliegender Holländer“ bereits vom Sessel gerissen hatte, und nun erwartungsgemäß wieder zur stimmlichen Offenbarung wurde. Schon die biographische Notiz im Programmheft: "… studierte Gesang, Lied, Oratorium und Dirigieren an der Kunstuniversität Graz. Als Dirigent und Sänger trat er im In- und Ausland auf. Seit 2021/22 im Ensemble der Oper Graz“ – ließ einiges erwarten, und die hiermit deklarierte Musikalität des jungen Sängers war denn auch nicht zu überhören. Und die gleichsam selbstverständliche Leichtigkeit, mit der er in allen Lagen und Lautstärken wunderschön sang, ließ Freude und viel Zukunftserwartung aufkommen.

(Der Neue Merker, 01.2023, Smetana: "Die verkaufte Braut“, Oper Graz)

In der leider nur sehr kurzen Partie des Loge brilliert Mario Lerchenberger mit seinem schönen, hellen und kraftvollen Tenor und trifft genau den Charakter dieses trügerischen, fast spitzbübischen Gottes. Auch er war bereits am Vorabend im „Holländer“ als Steuermann zu erleben.

(ioco.de, 8.6.2022, Wagner: "Der Ring an einem Abend", Oper Graz)

Eine ebenso großartige Leistung erlebt man von Mario Lerchenberger, der mit seinem hellen, kräftigen Tenor als Steuermann aufhorchen ließ. Beide Tenöre, die im Schlussapplaus zu Recht vom Publikum bejubelt wurden, können in ihren jeweiligen Rollen tatsächlich als Luxusbesetzung betrachtet werden.

(ioco.de, 2.6.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Oder, seit dieser Spielzeit fest im Ensemble, Mario Lerchenberger

 fast überbesetzt als Steuermann mit seiner beeindruckenden Legato-Kultur und dem feinen Piano in der Höhe.

(opernwelt.de, Juni 2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Der junge Tenor Mario Lerchenberger verfügt über eine strahlend helle Stimme. Dank phänomenaler Technik und feinem Legato gelingt es ihm mühelos, sich an Bord des sturmumtosten Schiffes gegenüber dem mächtig aufrauschenden Orchester zu behaupten. Bewundernswert auch sein zunehmendes Entsetzen, als er miterleben muss, wie die von ihm heimlich angebetete Senta von ihrem Vater an den Holländer verschachert wird. Ein auch darstellerisch überzeugender Tenor mit Zukunft, der beim Schlussapplaus auch entsprechend gefeiert wird.

(onlinemerker.com, 2.5.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Phänomenal gut hört man den jungen Mario Lerchenberger als Steuermann mit heller Höhe, der sich damit schon für viele weitere Rollen und Häuser anbietet.

(opera-online.com, 2.5.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Jubel gab es für Mario Lerchenberger, Strahlemann – stimmlich und darstellerisch – für seinen Steuermann. Er war das leitmotivische Glanzlicht der sonst unter „respektabel“ zusammenzufassenden gesanglichen Leistungen.
(drehpunktkultur.at, 26.4.2022 – Wagner:
"Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Eine sehr runde Leistung bot auch Mario Lerchenberger, der sich in der kleinen Rolle des Steuermanns mit seinem hellen Tenor mühelos über das Orchester aufschwang und bei elegant gestalteten Legatobögen hervorragende Technik unter Beweis stellen konnte.
(bachtrack.com, 25.4.2022 – Wagner:
"Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Auch Mario Lerchenberger steht als Steuermann ein heller, belastbarer Tenor zur Verfügung.

(derstandard.at, 25.4.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Sein [Dalands] Steuermann war Mario Lerchenberger, der sich - ursprünglich aus dem Opernstudio kommend – ungeheuer erfreulich weiterentwickelt hat. Er gestaltete die Partie großartig – die Bravo-Rufe für ihn bei den Schlussvorhängen waren zahlreich und hochverdient.

(deropernfreund.de, 24.4.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Am stärksten singen die beiden Tenöre in den Nebenrollen: [...] Mario Lerchenberger [ist] ein umwerfend guter, Bayreuth-reifer Steuermann.
(kleinezeitung.at, 24.4.2022 – Wagner:
"Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Sängerisch sind es die Tenöre, die den Abend retten: Mario Lerchenberger ist ein herausragender Steuermann, [...]
(krone.at, 24.4.2022 – Wagner:
"Der fliegende Holländer", Oper Graz)

So war Mario Lerchenberger ein Evangelist, der mit allen Facetten, mit innigen Melismen genauso wie mit kraftvollem Zugriff, beeindruckte.
(Kleine Zeitung, 4.4.2022 – Bach: "Johannespassion“, Dommusik Graz)

Mario Lerchenberger interpretierte den auch für einen Tenor in der Höhe kaum singbaren „gebratenen Schwan“ mühelos.

(opera-online.com, 20.7.2021 – Orff: "Carmina Burana", styriarte)

Mario Lerchenberger war als Jaquino gleichfalls ein Ereignis. Mit warmem, lyrischem, edel klingendem Tenor – wie geschaffen für Mozart – gestaltet er als Jüngster im Ensemble seine Rolle mit großem Einsatz und Meisterschaft.

(wordpress.ioco.de, 28.8.2020 – Beethoven: "Fidelio", Grazer Schlossbergbühne Kasematten)

bottom of page