In der leider nur sehr kurzen Partie des Loge brilliert Mario Lerchenberger mit seinem schönen, hellen und kraftvollen Tenor und trifft genau den Charakter dieses trügerischen, fast spitzbübischen Gottes. Auch er war bereits am Vorabend im „Holländer“ als Steuermann zu erleben.

(ioco.de, 8.6.2022, Wagner: "Der Ring an einem Abend", Oper Graz)

Eine ebenso großartige Leistung erlebt man von Mario Lerchenberger, der mit seinem hellen, kräftigen Tenor als Steuermann aufhorchen ließ. Beide Tenöre, die im Schlussapplaus zu Recht vom Publikum bejubelt wurden, können in ihren jeweiligen Rollen tatsächlich als Luxusbesetzung betrachtet werden.

(ioco.de, 2.6.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Oder, seit dieser Spielzeit fest im Ensemble, Mario Lerchenberger

 fast überbesetzt als Steuermann mit seiner beeindruckenden Legato-Kultur und dem feinen Piano in der Höhe.

(opernwelt.de, Juni 2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Der junge Tenor Mario Lerchenberger verfügt über eine strahlend helle Stimme. Dank phänomenaler Technik und feinem Legato gelingt es ihm mühelos, sich an Bord des sturmumtosten Schiffes gegenüber dem mächtig aufrauschenden Orchester zu behaupten. Bewundernswert auch sein zunehmendes Entsetzen, als er miterleben muss, wie die von ihm heimlich angebetete Senta von ihrem Vater an den Holländer verschachert wird. Ein auch darstellerisch überzeugender Tenor mit Zukunft, der beim Schlussapplaus auch entsprechend gefeiert wird.

(onlinemerker.com, 2.5.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Phänomenal gut hört man den jungen Mario Lerchenberger als Steuermann mit heller Höhe, der sich damit schon für viele weitere Rollen und Häuser anbietet.

(opera-online.com, 2.5.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Jubel gab es für Mario Lerchenberger, Strahlemann – stimmlich und darstellerisch – für seinen Steuermann. Er war das leitmotivische Glanzlicht der sonst unter „respektabel“ zusammenzufassenden gesanglichen Leistungen.
(drehpunktkultur.at, 26.4.2022 – Wagner:
"Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Eine sehr runde Leistung bot auch Mario Lerchenberger, der sich in der kleinen Rolle des Steuermanns mit seinem hellen Tenor mühelos über das Orchester aufschwang und bei elegant gestalteten Legatobögen hervorragende Technik unter Beweis stellen konnte.
(bachtrack.com, 25.4.2022 – Wagner:
"Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Auch Mario Lerchenberger steht als Steuermann ein heller, belastbarer Tenor zur Verfügung.

(derstandard.at, 25.4.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Sein [Dalands] Steuermann war Mario Lerchenberger, der sich - ursprünglich aus dem Opernstudio kommend – ungeheuer erfreulich weiterentwickelt hat. Er gestaltete die Partie großartig – die Bravo-Rufe für ihn bei den Schlussvorhängen waren zahlreich und hochverdient.

(deropernfreund.de, 24.4.2022 – Wagner: "Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Am stärksten singen die beiden Tenöre in den Nebenrollen: [...] Mario Lerchenberger [ist] ein umwerfend guter, Bayreuth-reifer Steuermann.
(kleinezeitung.at, 24.4.2022 – Wagner:
"Der fliegende Holländer", Oper Graz)

Sängerisch sind es die Tenöre, die den Abend retten: Mario Lerchenberger ist ein herausragender Steuermann, [...]
(krone.at, 24.4.2022 – Wagner:
"Der fliegende Holländer", Oper Graz)

So war Mario Lerchenberger ein Evangelist, der mit allen Facetten, mit innigen Melismen genauso wie mit kraftvollem Zugriff, beeindruckte.
(Kleine Zeitung, 4.4.2022 – Bach: „Johannespassion“, Dommusik Graz)

Mario Lerchenberger interpretierte den auch für einen Tenor in der Höhe kaum singbaren „gebratenen Schwan“ mühelos.

(opera-online.com, 20.7.2021 – Orff: „Carmina Burana", styriarte)

Mario Lerchenberger war als Jaquino gleichfalls ein Ereignis. Mit warmem, lyrischem, edel klingendem Tenor – wie geschaffen für Mozart – gestaltet er als Jüngster im Ensemble seine Rolle mit großem Einsatz und Meisterschaft.

(wordpress.ioco.de, 28.8.2020 – Beethoven: „Fidelio", Grazer Schlossbergbühne Kasematten)